Intern

Natur-Identische Hormontherapie

"Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen."
Aristoteles

Naturidentische Hormontherapie

Behandlung von Wechseljahresbeschwerden mit Natur-Identischen Hormonen
– für Männer und Frauen!

 

Unser Hormonsystem

Das Hormonsystem unseres Körpers ist, wie das Nervensystem, ein Informationssystem. Hormone sind Botenstoffe, die an und in den Körperzellen bestimmte Funktionen ausführen oder anregen. Ohne Hormone wäre der Mensch nicht lebensfähig.

Wenn altersbedingt oder krankheitsbedingt die Hormonproduktion bestimmter Drüsen eingeschränkt ist oder ganz zum Erliegen kommt, kann es sinnvoll und notwendig sein, Hormone von außen zuzuführen.

Die bekanntesten Hormonsubstitutionen sind die Substitution von Schilddrüsenhormonen, die Substitution von Geschlechtshormonen, im Rahmen der Empfängnisverhütung und der Menopause und die Substitution von Insulin bei der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus.

Typische Hormonstörungen in der urologischen Praxis - Indikationen bei Männern

Als Fachärzte für Urologie und Andrologie, behandeln wir regelmäßig männliche Patienten mit endokrinen Störungen.

In den meisten Fällen handelt es sich um Männer mit zunehmendem Erektions- oder Libidoverlust in Zusammenhang mit einem abfallenden Testosteronspiegel.

Auch hier wird mit Natur-Identischen Hormonen, oftmals mit reinen Testosteronersatzpräparaten therapiert.

Andropause - die Wechseljahre des Mannes

Wie man heute weiß, kommen auch Männer „in die Wechseljahre“. Diese Zeit der männlichen Hormonveränderungen bezeichnet man als Andropause oder Klimakterium virile (virile = männlich).

Ursachen und Symptome

Männer im fortgeschrittenen Lebensalter leiden oft unter Antriebslosigkeit oder unter Libido- und Erektionsstörungen. Diese Probleme gehen typischerweise mit einem Absinken der Hormone DHEA und Testosteron einher. Anders als bei Frauen setzt der Hormonabfall nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt ein, sondern findet schleichend über die Jahre statt.

Dieses Androgendefizit, also das Defizit an männlichen Hormonen, kann zu Vitalitätsmangel, Stressintoleranz, Welken der Haut, Haarverlust, Blutarmut und Osteoporose führen und hat eine Veränderung im Verhältnis zwischen Körperfett und Muskelmasse zur Folge, der sogenannten bodycomposition.

Daneben spielen auch bei Männern Östrogene eine große Rolle. Sehr niedrige Östrogenspiegel können bei Männern für vermehrtes Schwitzen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, Osteoporose und erektile Dysfunktion mitverantwortlich sein.

Indikationen bei Frauen

Viele unserer weiblichen Patienten werden in unserer Praxis mit typischen Beschwerden eines genitalen Hormonmangels vorstellig.

Diese äußern sich häufig in Symptomen einer überaktiven Blase, ständigem Harndrang, trockenen Schleimhäuten und Libidoverlust.

Manchmal entwickelt sich auf dem Boden eines genitalen Hormonmangels eine Harnröhrenverengung, die für erschwertes Wasserlassen und häufige Harnwegsinfektionen durch Restharnbildung verantwortlich ist. Hier beugt eine lokale bioidentische Hormoncreme nach Behandlung der Enge einem Rezidiv vor.

Systemische Wechseljahresbeschwerden der Frau

In einigen Fällen macht es aber auch Sinn, bei entsprechenden Beschwerden eine systemische bioidentische Hormontherapie zusätzlich zu beginnen. Eine unzureichende oder fehlende Produktion der Geschlechtshormone im weiblichen Körper kann zu weitreichenden gesundheitlichen Problemen wie Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Ängste, Unruhe, Depressionen, Erschöpfung, Burnout, Hitzewallungen, Haarausfall, Migräne, Gewichtszunahme, Libido-Schwäche, prämenstruelles Syndrom, starke Blutungen, Zysten, Myome, Trockenheit von Schleimhäuten und zu Osteoporose führen.

Das Besondere an Natur-Identischen Hormonen

Bei der üblicherweise in den Wechseljahren eingesetzten Hormonersatztherapie werden oftmals synthetische Ersatz-Hormone oder hormonähnliche Substanzen mit hormonähnlicher Wirkung benutzt. Diese Stoffe sind aber in der chemischen Molekülstruktur mit den körpereigenen Hormonen nicht identisch.

Diese synthetischen Hormone haben in mehreren Studien ein erhöhtes Krebsrisiko für die behandelten Frauen gezeigt, der weitere Einsatz dieser synthetischen Hormone sollte nur unter strengen Indikationen erfolgen, denn sie können außerdem zu erheblichen Nebenwirkungen führen.

Wir verordnen dagegen ausschließlich natürliche, den menschlichen Hormonen exakt identische Hormone = naturidentische Hormone (auch bioidentische Hormone genannt).

Bei der Substitution mit natur-identischem Progesteron und Östradiol sind keine dieser langfristigen Nebenwirkungen bekannt- es wird ja nur ergänzt, was der Körper nicht mehr ausreichend herstellt.

Anti –Aging Effekte

Oder positiv gesprochen: die Ursache für die unglaublich breite Wirkung der Hormon-Ergänzung (Substitution) ist das „Wiederauffüllen“ des natürlichen Spiegels.

Die Behandlung

Zunächst werden die Hormonwerte mit einer Blutuntersuchung ermittelt. Ein ärztliches Gespräch gibt Aufschluss über aktuelle Beschwerden, Vorerkrankungen und die Lebensführung. Die Therapie besteht im Ausgleich des Hormonmangels mit natürlichen Hormonen. Vitamine, Mineralien oder Antioxidantien können die Therapie unterstützen.

Was Sie selbst tun können

Wichtig ist, dass Sie sich regelmäßig körperlich betätigen. Bewegung regt Stoffwechsel und Kreislauf an, verlangsamt Abbauvorgänge im Organismus und beugt Übergewicht vor. Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse, magerem Fleisch und Fisch sowie fettarmen Milchprodukten ist von großer Bedeutung. Achten Sie darauf, genug Wasser und ungesüßten Tee zu trinken. Nikotin und zu viel Alkohol sollten Sie meiden.

Sprechen Sie uns an für weitere Informationen!

Unsere Praxis

Service / Kontakt

Intern or Sign up

x

termin start

x

pop up sprechzeiten