Intern

Urethrotomie, Otis

Ein relativ häufiger Grund immer wiederkehrender Blasenentzündungen bei jungen und ebenso bei älteren Frauen ist die Verengung der äußeren Harnröhre. Die Durchflussrate des Urins ist beim Wasserlassen erniedrigt, und die kann zu Restharnbildung und anderen Problemen führen.

In einer genauen, unkomplizierten und zuverlässigen Diagnostik kann festgestellt werden, ob bei Ihnen eine Verengung der Harnröhre die Ursache für die Infektionen ist.

Der unkomplizierte und komplikationsarme Eingriff kann in einer Kurznarkose ambulant durchgeführt werden.

FAQ

1. Ist der Eingriff schmerzhaft?

Antwort: Nein, denn er wird in einer kurzen Propofol-Narkose durchgeführt. Danach kann es beim Urinieren anfangs leicht brennen.

2. Wie lange bin ich krank? Was darf ich danach machen?

Antwort: Wenn der Eingriff am Freitag gemacht wird, können Sie damit rechnen, dass Sie den darauffolgenden Montag oder Dienstag wieder arbeitsfähig sind. Fahrradfahren sollte für 10-14 Tage unterlassen werden. Ebenso Geschlechtsverkehr.

3. Sind meine Beschwerden danach beseitigt?

Antwort: Eine Garantie dafür kann in der Medizin nicht übernommen werden. Der häufigste Fall ist jedoch, dass danach die Beschwerden dtl. geringer sind.

Unsere Praxis

Service / Kontakt

Intern or Sign up

x

termin start

x

pop up sprechzeiten